Springe zum Inhalt

Sturmtief Zeynep

Das Sturmtief Zeynep zog vom 18.02.22 ab 18 Uhr bis 19.02.22
gegen 4 Uhr mit einer Bilanz von 28 Einsätzen durch die
Samtgemeinde Scharnebeck.


Um 18.33 Uhr wurde auch hier die KEL (Kommunale Einsatzleitung) in
Hohnstorf eingerichtet.

Die Feuerwehren Brietlingen, Boltersen, Echem, Jürgenstorf,
Lüdersburg, Rullstorf, Hohnstorf und Scharnebeck waren im Einsatz.


Mit dem Alarmstichwort Baum auf Straße wurde die Feuerwehr
Scharnebeck zu einem Einsatz gerufen, bei dem ein PKW über einen
Baum fuhr und der Fahrer leicht verletzt und dem Rettungsdienst
übergeben wurde.


Auch die Feuerwehr Boltersen wurde zu einer Baum auf Straße
Alarmierung mit PKW-Beteiligung gerufen, hier wurde niemand
verletzt.


Die Feuerwehr Lüdersburg fuhr zu einer Alarmierung mit dem
Stichwort Baum auf Carport. Hier konnte die Feuerwehr nichts
ausrichten, der Baum verblieb auf dem Carport. Den Bewohner
wurde ein Betretungsverbot des Grundstücks ausgesprochen.

Ferner wurde von der Feuerwehr Lüdersburg in der rgenstorfer
Straße mehrere abgebrochene Bäume gefällt und mit Hilfe von

Schleppern von der Straße entfernt.

Die Lüdersburgerstraße wurde wegen einiger umgestürzter Bäume,
zwischen Echem und Lüdersburg durch Bauhof Mitarbeiter ab 23 Uhr
komplett gesperrt.


Auch die Brietlinger Feuerwehr musste auf der B209 und im
Schierenweg mit der Kettensäge tätig werden.


Am frühen Morgen um 3.12 Uhr wurden die Feuerwehren
Lüdersburg und Jürgenstorf zu einen auf die Jürgenstorfer Strasse
gewehten Pferdeunterstand gerufen. Der Unterstand konnte mit
Hilfe eines Schleppers von der Straße entfernt werden und der
defekte Zaun wurde von den Kammerden aus Jürgenstorf so weit
repariert, dass für die Pferde und die vorbeifahrenden PKW keine
Gefahr bestand. Die Besitzerin wurde informiert.


Die Feuerwehr Scharnebeck hat noch einen Einsatz mit einem
Trampolin abgearbeitet und die Feuerwehr Hohnstorf hatte gegen
4 Uhr morgens noch zwei Einsätze mit Kettensäge.


Die KEL wurde um 4.02 Uhr aufgelöst.


Bereits am Donnerstag wurde von einem Binnenschiff eine
Laderaumabdeckung an Land geweht und drohte nun zur Gefahr für
Radfahrer und Fußgänger zu werden. Die Scharnebecker
Kameraden haben heute gegen Mittag, gemeinsam mit dem
Gem.BM Arne Westphal die Abdeckung auf dem Boden gesichert, bis
der Schiffsführer diese abholt.
 
von Petra Sarmiento Stell. vertr. Samtgemeindepressewartin