Springe zum Inhalt

Gestern am 10.09. waren durch Starkregen sämtliche Feuerwehren des Landkreises Lüneburg im Einsatz. Auch Feuerwehr Echem wurde zur Unterstützung nach Scharnebeck alarmiert um dort einen Keller auszupumpen. 19 Kameraden der Feuerwehr Echem waren für über 3 Stunden im Einsatz. In Hohnstorf wurde die ÖEL  Scharnebeck (Örtliche Einsatz Leitung) errichtet um von da aus die Einsätze zu koordinieren. Noch bis in die frühen Morgenstunden waren auch noch drei Feuerwehren aus der Samtgemeinde Scharnebeck zur Unterstützung in Adendorf.

Gemeinsam mit den Ortsfeuerwehren Artlenburg und Scharnebeck haben wir am 03.09.21 eine gemeinsame Übung mit dem Schwerpunkt der technischen Hilfe durchgeführt. Die Übung wurde in diesem Jahr durch die Ortsfeuerwehr Scharnebeck auf dem Schrottplatz in Artlenburg organisiert. Unterstützt von DRK und Polizei haben wir eine anspruchsvolle Übungslage vorgefunden und die "verunfallten" Personen erfolgreich aus den Fahrzeugen gerettet. Nach knapp 2 Stunden war die Übung beendet. Wir bedanken uns bei der Ortsfeuerwehr Scharnebeck für die tolle Organisation und Vorbereitung.

Am Hamburger Flughafen fand eine Sachspenden Sortierung durch Kameraden der Feuerwehr statt. Auch die Feuerwehren des Landkreises Lüneburg wurden eingesetzt. 60 Kameraden aus dem Landkreis waren vor Ort. Immer 6 aus einem Zug, so stellten die Feuerwehren Echem, Lüdersburg und Jürgenstorf selbstverständlich auch Kameraden die sich auf den Weg nach Hamburg machten. 

Großeinsatz auf der Elbe für Feuerwehr und Rettungsdienst am Samstagabend auf der Elbe.
Um 21:09 Uhr wurden die Feuerwehren aus Artlenburg, Hohnstorf und Bleckede sowie die
Kommunikationsgruppe der Samtgemeindefeuerwehr Scharnebeck und der Rettungsdienst
an die Elbe Höhe Artlenburger Sportboothafen alarmiert.
Passanten am Ufer auf beiden Elbseiten (Niedersachsen & S-H) beobachten wie ein
Kajakfahrer auf der Elbe kenterte und im Wasser ums Überleben kämpfte.
Mehrere Notrufe gingen in der Rettungsleitstelle ein. Mit dem Stichwort „Unfall Elbe, Person
im Wasser“ wurden die Rettungsboote auf die Elbe alarmiert.
Kurze Zeit später befanden sich das Boot aus Artlenburg, Hohnstorf und Bleckede im Bereich
der Unglücksstelle. Im Einsatzverlauf stellte sich heraus das sich der Einsatzort in
Hohnstorf/Elbe in Höhe der Henry Oltmann Halle befindet.
Neben zwei Rettungswagen wurde auch der Rettungshubschrauber Christoph 29 aus
Hamburg nach Hohnstorf entsandt und suchte die Elbe aus der Luft ab.
Nach circa 30 Minuten kam die erlösende Nachricht. Die Polizei hat den verunfallten
Kajakfahrer entkräftet, aber unverletzt am Ufer antreffen können.
Der Einsatz war in dem Moment für die Feuerwehr & Rettungsdienst beendet.
Am Einsatzleitwagen der Feuerwehr Brietlingen bedankte sich der verunglückte Kajakfahrer
sichtlich gerührt für den schnellen Einsatz der Feuerwehr.
Ein großartiges Gefühl für die 50 Einsatzkräfte direkt an der Einsatzstelle ein Lob zu bekommen bei glücklichem Ausgang. 

Von Felix Botenwerfer Samtgemeinde Pressewart

 

Am 18.07.21 fand die zweite Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Echem statt. OBM Rene' Schlachter begrüßte die Gäste um 11.00 Uhr in der Fahrzeughalle im Gerätehaus. Nachdem die Beschlussfähigkeit geprüft wurde, trug Rene' Schlachter den Jahresbericht der Feuerwehr Echem vor. Es wurden noch einmal die Vorteile eines Förderverein erklärt, zB Versicherungsschutz bei Veranstaltungen. Daher ist der Förderverein auch der Veranstalter bei zB Osterfeuer usw. Kassenwart Matthias Botzke hat ebenfalls einen Einblick in die Finanzen der Feuerwehr gegeben, über Anschaffungen und zukünftige Beschaffungen wie zB ein neuen MTW ( Mannschaftstransportwagen). Um 11.38 wurde die Versammlung geschlossen und zu Gyros und Championpfanne geladen.